Mukisoft - Natürliche Pflege für Mutter und Kind

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Hautpflege für Kleinkinder und Kinder im Kindergartenalter

Wenn aus dem Baby ein Kleinkind geworden ist, hat sich seine Mobilität deutlich erhöht. Es ist stärker den Witterungseinflüssen ausgesetzt. Beim Laufen und Spielen können schnell leichte Hautverletzungen passieren. Der verstärkte Kontakt zu anderen Kleinkindern, aber auch Erbfaktoren, Ernährung und klassische Kinderkrankheiten können bei Kleinkindern und Kindern im Kindergartenalter zu Hautproblemen führen. Hierzu sind eine intensive Vorsorge und die richtige Behandlung im Fall einer Verletzung oder Erkrankung hilfreich. Zur Grundpflege sollte auf die ausreichende Feuchtigkeit der Haut mithilfe einer Creme oder Lotion geachtet werden. Bei oberflächlichen Hautverletzungen kann die Wundheilung durch eine spezielle Salbe unterstützt werden. Bäder mit natürlichen Ölen als Zusatzstoffe dienen der sanften Pflege der gesamten Haut.

Da die Kinder ganzjährig gegen Kälte, Hitze und Wind geschützt werden müssen, sollten sie vor allem im Gesicht vor dem Verlassen des Hauses angemessen eingecremt sein. Mit einem Sonnenschutzmittel sollten auch Nacken und Ohren durch einen hohen Lichtschutzfaktor ausreichend geschützt sein. Fürs Schwimmen oder Baden ist auf einen wasserfesten Lichtschutz zu achten. Beim Auftreten von Allergien, Neurodermitis, Röteln oder Windpocken ist neben der hautärztlichen Behandlung einiges zur Linderung möglich. Dabei sollten allerdings nur ausgesuchte Produkte für eine schonende Unterstützung des Heilungsprozesses infrage kommen. Die Haut reagiert oftmals auch allergisch durch Unverträglichkeiten bei der Nahrungsaufnahme. Das Herausfinden der Ursache kann zeitaufwendig sein.

Bei der Hautpflege sollte in diesem Zusammenhang auf Konservierungsmittel und Duftstoffe verzichtet werden. Bei einer Neurodermitis ist das Wasserbindungsvermögen der Haut beeinträchtigt. In die raue, anfällige Haut können verstärkt Bakterien und Allergene eindringen. Deshalb sollte durch die Basispflege der Fett- und Feuchtigkeitsgehalt der Haut erhöht werden. Das mehrmalige Eincremen pro Tag mit nicht hautreizenden Inhaltsstoffen ist empfehlenswert, um dem quälenden Juckreiz entgegenzuwirken. Als Unterstützung sind auch Bäder mit milden, rückfettenden Zusätzen hilfreich. Einen ausgeprägten Juckreiz empfindet das Kleinkind auch, wenn es mit dem Windpocken-Virus angesteckt worden ist.

Die Windpocken treten meistens im Alter zwischen zwei und fünf Jahren auf. Der Juckreiz kann durch vorsichtig aufgetragene, spezielle Lotionen sowie durch Bäder vermindert werden, damit keine Narben durch aufgekratzte Bläschen entstehen. Die Schuppenflechte ist eine chronische Hauterkrankung bei Kindern, die unterschiedliche Ursachen haben kann. Unterstützend zur ärztlichen Behandlung können Cremes, Salben und Lotionen verwendet werden. Dabei muss auf den PH-Wert geachtet werden.

 

Zurück